Durchs Tor über die Grenze

Das neue Tor auf der Draisinenstrecke kennzeichnet die deutsch-niederländische Grenze. RP-Foto: Gottfried Evers


VON SYBILLE MÖCKL - zuletzt aktualisiert: 06.08.2010

Kranenburg (RP)

Ein neuer Torbogen kennzeichnet den Grenzübergang zwischen Deutschland und den Niederlanden an der Draisinenstrecke zwischen Kranenburg und Groesbeek. Bisher rollten die Fahrgäste unbemerkt von Land zu Land. Jetzt werden sie von einem beflaggten Metalltor empfangen.

Über Weiden und Wiesen, durch Felder und Wälder geht die Fahrt mit der Grenzland-Draisine. Bisher rollten die Wagen auf dem Weg von Kranenburg nach Groesbeek unbemerkt über die deutsch-niederländische Grenze. Das sollte sich ändern.
Um den Grenzübergang zu kennzeichnen wurde nun genau dort ein großes Tor aufgestellt. Von der deutschen Seite aus steht oben auf dem Torbogen "Willkommen in den Niederlanden", von den Niederlanden aus werden die Fahrgäste mit "Willkommen in Deutschland" begrüßt. Willibrord Haas, Geschäftsführer der Draisinen GmbH, sagt: "Eigentlich soll die Grenze in den Köpfen ja verschwinden, aber hier wollten wir sie doch noch einmal deutlich machen."

Drei Wochen für den Bau

In Zusammenarbeit mit dem Theodor-Brauer-Haus entstand das Tor über den Gleisen als wortwörtlich grenzübergreifendes Projekt. Gute drei Wochen haben die Berufsschüler Kevin Schmidt, André Sannikov und Veysi Tutkun für den Bau gebraucht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von weitem schon ist das helle Metalltor – flankiert von den beiden Landesflaggen – zu sehen.

Aber nicht nur das Tor ist neu. Rund um die 2008 in Betrieb genommene Grenzland-Draisine gibt es drei neue Tagestour-Angebote, die in Verbindung mit einer Draisinenfahrt gebucht werden können und alle drei beteiligten Kommunen bedienen: So können Gruppen, die von Kleve nach Kranenburg fahren, künftig zusätzlich zu ihrer Draisinenfahrt eine Planwagenfahrt durch die Düffel und die Besichtigung des Kranenburger Mühlenturms hinzubuchen.

Info:

Grenzland-Draisine

Das Projekt wurde 2008 als touristische Zwischennutzung definiert. Bis mindestens zum Jahr 2020 wird es bestehen bleiben.
Fahrten zwischen Kleve, Kranenburg und Groesbeek sind möglich. Sowohl einfache als auch Hin- und Rückfahrten sind buchbar.
Die Fahrrad-Draisine bietet Platz für vier Personen. Auf der Club-Draisine finden bis zu vierzehn Personen Platz.
Informationen zu Fahrplan und Kosten gibt es unter www.grenzland-draisine.eu.

[Ingezonden door Eberhard Gutberlett]